Heike Breitenfeld

Film ist ein Gewebe aus Bildern, Tönen und Lücken.

Heike Breitenfeld studierte Freie Kunst an der HBK Braunschweig und der HfbK Hamburg.
1994 Hamburger Arbeitsstipendium für bildende Kunst.
Seit 1994 als freischaffende Künstlerin mit Foto, Dia- und Videoinstallationen in zahlreichen Projekten und Ausstellungen vertreten.
Freie Tätigkeit in Videoproduktionen, Gastlehrauftrag am Toyo Instititute of Art and Design in Tokio und Lehrauftrag am psychologischen Seminar der Universität Hannover in Anwendung fotografischer und filmischer Medien.
Seit 2006 gehört sie zum Team der Kurzfilm Schule.

Filmografie (Auswahl):

  • 2008 “Auslaufzone” 12 Min
  • 2008 “Max” 11 Min
  • 2007 “Lockrufe” 14 Min
  • 2007 “Summ, Summ, Summ” 14 Min
  • 2006 “Vor dem Spiel ist nach dem Spiel ist vor dem Spiel” 4x 30 Min
  • 2005 “trans.eat 2” 90 Min
  • 2004 “trans.eat 1” 60 Min
  • 2003 “Jogger” 30 Min

Filmografie - KFS (Auswahl):

  • 2008 “Mo& Friese Trailer” Gymnasium Osterbek
    “Ameisen” Gymnasium Altona
    “SugarsugarKarlaSugar” Carl-von Ossietzky Gymnasium
    “Animals meet fashion” Grundschule Chemnitzstr.
    “Eine befremdliche Begegnung der schnellen Art, City Jam” Max-Brauer-Gesamtschule
  • 2007 “Heimatfilme” Berufsschule Uferstr.
    “11,48 €” Carl-von Ossietzky Gymnasium
    “Dinos und andere Tiere in 3D” Grundschule Chemnitzstr.