Schule Charlottenburger Straße

Datum: 10.-13.04. 2007
Schule: Grund-, Haupt- und Realschule Charlottenburger Straße
Klasse: 16 SchülerInnen aus drei verschiedenen Klassen im Alter von 9-11 Jahren
Lehrerin: Frau Frehse
FilmvermittlerInnen: Kristina Krumes, Marc Witkowski, Arne Bunk

Filme/Videos
435 (Dokumentarfilm)
Beide alleine (Kurzspielfilm)
Die eisernen Fäuste von Jenfeld (experimenteller Animationsfilm, Pixilation)

Projektverlauf/Besonderheiten
Nach einer Kennenlernrunde, in der sich die 16 SchülerInnen selbst mit der Kamera filmten, wurden drei Gruppen gebildet. Es gab eine Spiel-, eine Trick- und eine Dokumentarfilmgruppe.
In der Spielfilmgruppe, entstand ein Spielfilm nach einer selbst erdachten Geschichte. Anfängliche Ideen scheiterten an den gegebenen Voraussetzungen, wie z.B. nicht vorhandenen Tieren, Requisiten und speziellen Orten, was aber nicht den weiteren Ideenreichtum behinderte, sondern lediglich kanalisierte.

Nach einer kurzen Einführung und ersten Übungen entschied sich die Trickfilmgruppe dafür, einen Kung-Fu-Film zu erstellen. Die Technik der Pixilation erlaubte wilde Kampfszenen und gewagte Stunts, die in Einzelbildern Schritt für Schritt mit einem Fotoapparat aufgenommen wurden. Das Prinzip wurde schnell verstanden, die Kinder entwickelten engagiert eigene Ideen.

Die Dokumentarfilmgruppe drehte einen Film über die eigene Schule, eine Aufgabe aus der Mathematik und die Suche nach der Bundesstraße B435. Zu diesem Zweck fanden einige Außendrehs und Exkursionen im Rahmen des Workshops statt.