Förderschule Grotefendweg

Jungs+Mädchen=Fußball

Datum: 29.6.-3.7.2009
Schule: Förderschule Grotefendweg
Klasse: 7a (11 SchülerInnen)
LehrerInnen: Frau Sandmeier, Frau Wendt-Scholz
FilmvermittlerInnen: Vanessa Nica Mueller, Jo Zahn


Filme/Videos:

Jungen + Mädchen = Fußball (Interviewfilm mit Spielszenen, 8’58 Min.)
Liebe mit Hindernissen (Kurzspielfilm, 6’10 Min.)


Projektverlauf/Besonderheite

Die SchülerInnen der Klasse hatten schon zweimal im Klassenverband einen Videoclip gedreht, daher war das Filmen für sie nicht völlig neu. Die Lehrerinnen hatten im Vorfeld des Workshops mit der Klasse das Oberthema „Freundschaft und Beziehung“ herausgearbeitet. Die FilmvermittlerInnen zeigten daher eine Auswahl von Kurzfilmen, die unterschiedliche filmische Ansätze in der Behandlung ähnlicher Themen aufzeigten. In einer anschließenden Diskussion waren die SchülerInnen interessiert und neugierig. Gemeinsam besprach die Gruppe diverse Möglichkeiten, wie man einen Film technisch, formal und inhaltlich gestalten kann. Die Klasse wirkte dabei sehr offen und freute sich auf den Workshop. Ausgehend von den ersten Ideen wurden eigene filmische Arbeitsweisen und Möglichkeiten entdeckt und umgesetzt. So entstanden zwei sehr unterschiedliche Filme: Bei dem Film „Jungen + Mädchen = Fußball“ war der Ausgangspunkt die gemeinsame Begeisterung für den Fußball. Daraus ergab sich die Idee, der Frage nachzugehen, ob Mädchen genauso gut Fußball spielen können wie Jungen. Dies geschah in mehreren kleinen Szenen, sowohl dokumentarisch als auch inszeniert, die sich im Schnitt abwechseln. Durch die Mischung unterschiedlicher Genres und Arbeitsweisen zeigte sich, dass ein Thema von unterschiedlichen Seiten  angegangen werden kann. Die SchülerInnen schafften es auf eine sehr lustige und leichte Art zu erzählen, dass tatsächlich alle, ob Jungen oder Mädchen, Fußball spielen. Die andere Gruppe drehte mit „Liebe mit Hindernissen“ eine Kurzspielfilm. Mit viel Motivation und Einsatz der SchülerInnen (vom Schauspiel über Kameraführung, Vertonung bis zum Filmschnitt) entstand ein symphatischer Kurzfilm über Freundschaft, Pubertät und das Verliebtsein.